Bauhäusle

Einziehen aber wie?


Vorraussetzungen und Rahmenbedingungen

Das Bauhäusle ist Teil der Wohnanlagen des Studentenwerks Stuttgart, deshalb gelten auch hier die Mietbedingungen und die Zuständigkeiten des Studentenwerks. Um bei uns einziehen zu können solltest du Studierende/r an folgenden Hochschulen sein, bzw. dich dort einschreiben:

  • Universität Stuttgart
  • AKAD Hochschule Stuttgart
  • Evangelische Hochschule Ludwigsburg (Hochschule für Soziale Arbeit, Diakonie und Religionspädagogik)
  • Hochschule für öffentliche Verwaltung und Finanzen Ludwigsburg
  • Freie Hochschule der Christengemeinschaft Stuttgart e.V. Priesterseminar
  • Freie Hochschule Stuttgart Seminar für Waldorfpädagogik (Klassenlehrer)
  • Hochschule der Medien Stuttgart
  • Hochschule Esslingen (Technik und Soziales)
  • Hochschule für Technik Stuttgart
  • Merz Akademie Hochschule für Gestaltung Stuttgart
  • Pädagogische Hochschule Ludwigsburg
  • Staatliche Akademie der Bildenden Künste Stuttgart
  • Staatliche Hochschule für Musik und Darstellende Kunst Stuttgart
  • Duale Hochschule Baden-Württemberg Stuttgart

Des Weiteren gelten folgende Beschränkungen:

Studierst du nicht an einer dieser Hochschulen kannst du dich ebenfalls bewerben. Jedoch werden zunächst nur Studierende der oben genannten Hochschulen berücksichtigt und erst wenn dort alle Bewerbungen versorgt sind werden extern Studierende herangezogen.

Nicht wohnberechtigt sind:

  • Studierende mit Hochschulabschluss (Diplom oder Master)
  • Studierende die zu Beginn des Studiums das 30. Lebensjahr vollendet haben; es sei denn, sie haben Anspruch auf BAföG
  • Studierende, welche die Regelstudienzeit erreicht bzw. überschritten haben
  • Studierende, die bereits die maximale Wohndauer in einem anderen staatlich geförderten Studentenwohnheim ausgeschöpft haben

Obige Angaben beziehen sich auf die Regelungen des Studentenwerks Stuttgart (Stand: 08.05.2014)

Bist du dir nicht sicher, ob du diesen Voraussetzungen entsprichst können wir dir nur empfehlen, dass du dich trotzdem bewirbst. Deine Wohnberechtigung wird dann vom Studentenwerk überprüft.



Schriftliche Bewerbung

Deine Bewerbung für einen Platz bei uns musst du an das Studentenwerk Stuttgart richten, hier kannst du beim Mietwunsch mehrere Wohnheime angeben. In erster Priorität natürlich das Bauhäusle. Sollte es Probleme bei der Online-Bewerbung geben, dann erkundige dich möglichst bald bei den zuständigen Personen vom Studentenwerk. Am besten persönlich, oder telefonisch. Wichtig für den Einzug bei uns ist nämlich das Bewerbungsdatum, das heißt, wer sich früher beim Studentenwerk bewirbt kommt schneller zu einer Vorstellungsrunde und darf früher bei uns einziehen. Durch die begrenzte Anzahl von 30 Zimmern ist nämlich eine Wartezeit von mehreren Monaten keine Seltenheit. Das soll dich aber bitte nicht abschrecken, für unser besonderes „Häusle“ lohnt es sich zu warten.


Kennenlernen

Da unser Haus durch einen engen Zusammenhalt und eine Gemeinschaft vieler bunter Persönlichkeiten geprägt ist, gibt es bei uns ein hausinternes Bewerbungsverfahren. Wenn deine Bewerbung beim Studentenwerk abgegeben ist, dann kommt sie anschließend zu uns. Wir geben dir dann Bescheid, wann die nächste Vorstellungsrunde stattfindet, zu der wir dich zusammen mit anderen Bewerber/innen einladen. Die Vorstellungsrunden sind dazu da euch einerseits persönlich kennenzulernen, sowie uns und das Haus vorzustellen. Aber keine Angst das ist kein Vorstellungsgespräch zu dem du irgendwelche Fähigkeiten oder Qualifikationen vorweisen musst. Weshalb also diese Vorstellungsrunde?

In unserem Wohnheim sind wir weitestgehen selbstverwaltet, das heißt wir kümmern uns um Arbeiten am Haus und Organisatorisches im Haus selbst. Mit der Vorstellungsrunde wollen wir sichergehen, das auch du Interesse für die Gemeinschaft und auch mal Lust einen Hammer in die Hand zu nehmen hast um etwas zu reparieren oder umzugestalten. Wir freuen uns, wenn wir dich in einer Vorstellungsrunde kennenlernen können. Gerne kannst du auch vorab einfach unverbindlich zu einem Besuch vorbeikommen und schon mal einen ersten Blick in unseren Alltag werfen.